Gemeinde Großeutersdorf
   
Bürgermeister: Herr Jens Hild
 
Sprechzeit des Bürgermeisters: Dienstag  18 - 19 Uhr
in 07768 Großeutersdorf Dorfstraße 98 (Gemeindebrauhaus)
   
Postanschrift
der Gemeinde:
 
Verwaltungsgemeinschaft "Südliches Saaletal"
Gemeinde Großeutersdorf
07768 Kahla Bahnhofstraße 23
   
Gemeinderatsmitglieder: 6
   
Einwohner: 30.06.2014 30.06.2013 30.06.2012 30.06.2011 30.06.2010
Quelle:
Thüringer Landesamt für Statistik
265 277 268 272 294
   
Gemarkungsgröße: 345 ha
   
Lage:

Großeutersdorf ist eine kleine Gemeinde ca. 20 km südlich von Jena am linken Ufer der Saale, in einer landschaftlich reizvollen Umgebung gelegen.
Direkt durch Großeutersdorf hindurch führt die Bundesstraße B 88 und unmittelbar am Ort verläuft die Bahnlinie Nürnberg – Saalfeld – Jena.

   
zur Geschichte:

Die Großeutersdorfer Flur stellt uraltes Siedlungsland dar, wie reichhaltige Bodenfunde aus der Steinzeit, Bronzezeit und der germanischen Siedlungsepoche beweisen. Das Dorf selbst wurde erstmals im Protokoll der Reichsversammlung zu Ingelheim am 18. Mai 876 als „Otheresthorph“ urkundlich erwähnt. War der Ort im 9. Jh. noch eine der über 100 Thüringer Ortschaften, die dem Kloster Fulda zehntpflichtig waren, so gehörte er seit dem 10. Jh. schließlich zur Grafschaft Weimar-Orlamünde. Ein Adelsgeschlecht von Eutersdorf ist von 1252 bis 1458 nachweisbar.
In den Kriegsjahren 1944/45 errichtete man in der Großeutersdorfer Flur ein Flugzeugwerk (REIMAHG-Werk der Gustloff-Stiftung), dabei wurden deutsche Firmen zwangsverpflichtet und mehrere tausend ausländische Zwangsarbeiter und Deportierte eingesetzt.

   
Sehenswertes:

In der Gemeinde Großeutersdorf gibt es einige kulturhistorisch wertvolle Gebäude und Anlagen, z. B. die Hängebrücke – eine Fußgänger-Stahlseilhängebrücke über die Saale -, die Kirche – erstmals 1194 urkundlich erwähnt -, ein Ehrenmal auf dem Forst – Gedenkstein für die Opfer aus dem Baulager II des REIMAHG-Werkes -, das Pfarrhaus mit Stallung aus dem Anfang des 18. Jh., ein Kriegerdenkmal für die in den beiden Weltkriegen gefallenen Ortseinwohner sowie eine ehemalige Mühle mit Nebengebäuden, nur um einige zu nennen.
In den letzten Jahren über die Region hinaus bekannt geworden ist Großeutersdorf für seinen alljährlich am 2. Novembersonntag stattfindenden Gänsemarkt.